Drucken

KASSOS

 Geschichtenote, Geografie und Sehenswertes der Insel Kassoe

 

GEOGRAFIE

Die Inset Kassos befindet sich im sudostlichen Agaische Meer und gehort der inselgruppe des Dodekanissos an. Sie ist ca. 19 km lang und ca. 6,5 km breit: sie hat eine Flache von ca 66 qkm. Nordlich befinden sich die kieinen INSELN KOSKINO, ARMATHIA, PENTIKONISIA, LYTRA und MAKRA. Nach Strabon waren die lnseln stets in Abhangigkeit vom grosseren Kassos. Kassos liegt 6 Seemeilen sudwestlich der inset Karpathos und 38 Seemeilen ostlich von Kreta.

 

GESCHICHTE

Die ersten Bewohner von Kassos kamen der Sage nach aus Phonizien, und die insel wurde damais "Insel des Meeresschaumes" genannt. Spater, vor dem Trojanischen Krieges (1193 - 1184 v.Chr.) wovon Homer in der llias erzahlte, wurde sie von Dorern bewohnt. Er erwahnte, auch, dass die Kassioten gegen Troja teilgenommen haben. Vor Homer war die Insel bekannt als Amfi, Astravi oder Achni.

 

Wahrend der persischen Kriege (490 — 479 v.Chr.) waren alle Inseln, wie auch Kassos, untentanen des machtigen Athener Staates, und zahlten jährlich 1000 Drachmen Steuer. Wie der General Demosthenes spater berichtete, war wahrend seines Krieges gegen Rhodos, die Einigkeit der lnseln gebrochen, und sie unterlagen spater den Makedoniern. Wahend der Kriegszuge Alexanders des Grossen blieb Kassos jedoch neutral. Wahrend der Kriege gegen Mithridates (87 — 65 v.Chr.) stellten sich alle Insein mit Erfolg gegen diesen Konig der Barbaren vor Pontus. Zur Zeit der Romischen Burgerkriege, nach dem Mord an Julius Casar im Jahre 53 v.Chr., verloren die Insein stark an Bedeutung, jedoch ohne ihre Selbststandigkeit zu verlieren, bis zur Regierungszeit des Kaisers Vespasianos (69 — 79 r .Chr.) Danach wurde Rhodos und alle anderen Insein Untertanen der Romer und schliesslich, zur Zeit des Kaisers Diokletian (284 — 305 n.Chr.) waren elle ein Tell der 18ten Provinz des Romischen Kaiserreiches; Kassos war zu dieser Zeit mit Kreta verbunden. Spater, im Jafire 730 n.Chr. wurden Kassos und die anderen lnseln der suclostlichen Agais als Dodekanissos bezeichnet (nach "dodeka" —zwolf und "nisia"— lnseln).

 

Zwischen 825 — 961 n.Chr. tauchten die aus Spanien kommenden Araber auf griffon Kreta an und besetzten es. Von hier aus verubten sie Angriffe auf die anderen lnseln. Nikephoros Phokas von Byzantium befreite die Agais aus dieser Tyrannei; jedoch spater eroberten die Genuesen, Venezianer und Franken den Dodekanissos und uberhaupt alle lnseln der Agais wieder zurock. Wahrend all dieser Jahre wurden all diese lnseln, so auch Kassos, von Piraten aus Meletien, aus der Turkel, aus Tunis, -Algerien, Tripolis, Doultsinea, Kreta, Mani und Kephalionien angegriffen.

 

Durch das ganze Mittelaliter hindurch existieren keine Nachrichten uber Kassos. Im Jahre 1207 wurde die Insel von den Venezianern Kreta aus eingenommen, und 1287 von den Genuesen. 1306 wurden beide lnseln Kassos und Karpathos von einem Venezianer namens Andrea Carnaro eingenommen. Fortwahrend durch Piraten angegriffen war sie 1418 total verwustet, und danach nur von Albanern besiedelt, ebenso wie die Inset Astipatea.

 

Kassos und Karpathos wurden 1537 von den Turken erobert; jedoch erliess Sultan Suleinan ein Dekret, wonach sowohl seinen turkischen Generalen und Admiraien, als auch anderen Staatsangestellten verboten war, die Bewohner all der lnseln des Dodekanissos zuminsshandeln;

 

Sie durften sich auch nicht in ihre Angelegenheiten einmichen. Dafur mussten Bewohner zweimal im Jahr eine gewisse Naturaliensteuer bezahlen. Sie durften sich  selbst von Altestenrat der Gemeinde reieren lassen die von der Bevolkerung gewahit wurde.  Der einzige turkische Beamte war der sogenannte Sumbasis, der sich ebenfalls nicht in die Angelegenheiten der Insein einmischte.

 

Kassos war nach Berichten von griechischen und ausiandischen Reisen-den, in den Jahren 1579 - 1599 voilig zerstort und unbewohnt. Erst 1622 wurde die Inset wieder besiedelt. Sie wurde damals yom Erzbistum Karpathos getrennt und zum eigenen Patriarchat ernannt. 1670 hatte die Insel etwa 5000 Einwohner.

Wahrend der Orlof Revolution (1768 — 1774) wurden die Insein von den Rossen, erobert. Es kam wahrend dieser Zeit ofters zu kampfen zwischen Russon und Griechen. Nach dem Verhaf von Koutjouk Kainartji (10-12 Juli 1774) verliessen die Russen die Insein und diese waren wieder unter turkischer Herrschaft.

Der franzasische Philosoph CLAUDE SAVARY besuchte Kassos im Jahre 1778. Er beschreibt sehr ausfuhrlich den kleinen historischen Hafen BUKA, von dem aus er die insei betrat.

Er erwahnt die grosse Gastfreundlichschaft der Einwohner, ihre schonen und stolzen Sitten und Brauche, sowie die Grosszugigkeit und Strebsamkeit der Kassioten. Den Kassioten, gowie den anderen Bewohnern der Dodekanischen Insein war es trotz starken turkischen Druckes gelungen, auf Grund ihrer Selbstregierung, ihre Schuien und ihre nationale und christliche Gesinnung aufrechtzuerhaiten.

Mit Ausrufung der "Filiki Etairia" 1821, also mit Beginn des griechischen Befreiungskrieges gegen die Turken, wurde der aus Patmos stammende Dimitrios Themelis zum Generalietendaniten Penannt. Zusammen mit Evangelos Kantzarakis aus Kephallonien wurde er auf e inseln geschickt. Im Mai 1822 besuchte er Kassos, eine Vorreiterinsei im Befreiungskampf. In den offziellen Urkunden wird der Beitrag von Kassos oftmals hoch gepriesse.

 

In dieser Zeit besass Kassos ungefahr 100 Handelsschiffe die gut bewaffnet waren. Sie uberfielen nahegelegene Insein, kreurten und landeten an den Kusten Karamania, Syrien end Agypten. Die Macht. die Kassos in der Zeit besass, stand im Gegensatz zu den Planen von Mohamed Ali, dem Turkischen Statthalter vom Agypten, der auf Kreta einen Stutzpunkt schaffen wollte, mit der Absicht von hier aus den Peloponnes anzugreifen. Deshalb beabsicitigte er Kassos zu zerstoren, Zwar hatten die Kassioten rechtzeitig davon Kenntnis erhalten und baten die Insel Hydra. die auch eine starke Flotte hatte, urn Hilfe. Diese aber wurde nie erteilt.

Der erfahrene und haste Ismail Gibraltar - ehemals Seerauber wurde mit der Vernichtung der insel Kassos beauftragt. Er kam am 27. Mai 1824 mit einer starken Flotte von 45 Schiffen mit 4000 Soldaten unter Fuhrung von Hussein Pascha nach Kassos. Die Schiffe ordneten sich vor der kleinen Insel Makra an, von wo sie das gegeniiberliegende Dorf Agia Marina mit Kanonerschussen erreichen konnten. Die Kassioten wehrten sich his zum 7. Juni mit Erfolc. Trotz des heroischen Widerstandes gelang es, wahrscheinlich durch Verret, 1500 Albanern in ANTIPERATOS. dem eizig moglichen Ort zu lander, an Land zu kommen. Vier Wachposten wurden; getotet und die Albaner drangen nach Agia Marina vor, wo die zumeist aus Frauen and Kindern bestehende Bevolkerung niedergemetzelt wurde. Die Inset wurde geplundert und in Brand gesetzt bis sie total vernichtet war. Kassioten wie Theodoros Kantartzis, Markos Maliarakis, Hatzinikolas Makris, N. loulios, N. Grigoriadis, Manolis Manolis und andere fielen fur die Ideale des Friedens and die volistfindige Einheit der Insel. So haben sie in heroischer Selbstopferung die Geschichte des Holocaust vom 7. Juni 1824 geschrieben.

Als die griechische Revolution ein erfoldreiches Ende fand und sich 1829 eine neve Nation gebildet hatte. wurden Kassos und der restliche Dodekanissos ausgeschlossen. So btieben sie insgesamt 400 Jahre unter Turkischer Herrschaft.

1912 eroberten dann die Italiener den gesamten Dodekanissos, und naturlich auch Kassos, it ihrem Krieg gegen die Turkere Nichts—destotrotz, gaben die Kassioten in ihrem Drangen nach Einiegung mit dem Mutterland nicht auf. Dieser Wunsch sollte aber erst am 7. Marz 1948 wahr werden

An dieser Steile solite nicht versaumt werden auf den traurigen Niedergang der Population von Kassos hinzuweisen. Waren es im Jahre 1821 noch 11,000 Einwohner, so waren es nor noch 6,700 im Jahre 1912, und wahrend der italienischen Bezetzuna sank die Zahl kontinuierch. Heute bewohnen die Insel kaum 1,200 Kassioten.

KASSOS HEUTE

Heute ist Kassos eine schone ruhige Insel mit malerischen Dorfern und Bergen von majestatischer Schonheit. Sie hat eine reine Luft, ein gesundes Klima und eine kristallklare See voll mit besten Fischen. Die insel ist zwar nicht reich an Vegetation, aber die Aussicht auf das Meer und die Insel ist hinreissend schon. ihre Kuste mit den unzahligen Buchten und dem winzigen historischen Hafen BUKA, sowie die kleineren Insein Armathia und Makra sind ein Bild von seltener Schonheit. Im Sommer werden tagtlich Ausfluge zu diesen inselstranden sowie nach Karpathos angeboten.

Die archologischen Funde sind gering da nach dem Archaologen LUDWIG ROSS die insel mehrfach von den Franken, den  Saraze-nen und von Turkisc-hen Seerauben geplundert and zerstort wurde. Professor Ross der die insel 1843 desuchte, entdeckte inschriften “die hellenischen Schriften” – in Akti. Sowohl aus dieser Periode als auch aus spatromischer fruhbyzantinischer Zeit fand er I der Orten Emborios und Poli Insch-ri-ften, Denkmaler, Säulen,  Frag mente von Statuen, Münzen, Grabmäler, sowie  Tonvasen die zur  Beerdi-gung benutzt wurden. Das heitige Phry wurde  1830 von Flüchtlingen gebaut, die   nach dem Holocaust von 1824nach Kassos  zurückkehrten und wieder hier  siedelten. In Phry befinden sich alle staatlichen Verwaltungen. Der Ort ist das     kommerzielle Zentrum der Insel.Kassos wurde seit jeher von einem Altestenrat(Demogerontia)regiert.  Heute bildet Phrymit den Dörfern Agia Marina, Arvanitohori, Polt  und Panagia eine Gemeinde.

Text:  Emmanouel Manousos

Founder of

KASSOS MARITIME & TOURIST AGENCY

Kassos Dodekanisos

GREECE